+49 173 825 1196 support@ralf-meischner.de

WordPress kommt demnächst (noch in 2018) mit der Version 5 und mit ihm zwangsweise der neue Editor namens Gutenberg. Gutenberg orientiert sich in gewisser Weise an den Pagebuildern der großen (Divi, Elementor usw.), ist aber bei weitem nicht so mächtig und in der Bedienung ziemlich verwirrend. Nicht umsonst bekommt das bisher als Plugin erhältliche Tool ziemlich vernichtende Kritiken und Bewertungen. 

Nichtsdestotrotz bleiben die Programmierer bei WordPress bei dem neuen Editor als Standard. 

Gutenberg Bewertungen am 06.11.2018

Das mag verwundern, aber bisher bleibt man hart. Allerdings müssen wir nicht in Panik verfallen. Gutenberg ist nicht dolle, aber der vorherige Editor allein war es auch nicht. Dort musste man schon auch mit zusätzlichen Erweiterungen nachhelfen, wollte man wirklich Optionen zur Gestaltung haben. So ist es eben nun auch mit Gutenberg, es gibt Möglichkeiten, den Editor entweder um Funktionen zu erweitern – das für den Fall, die grundsätzliche Bedienung findet deine Zustimmung – oder ihn abzuschalten und zurück zum alten Editor zu gehen. Verwender der kommerziellen Editoren sind eh kaum betroffen. Dort wird das ganze Thema nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Folgende Plugins habe ich gefunden, mit denen man Gutenberg wieder los wird. Jedes hat ein paar Eigenheiten.

Am radikalsten ist wohl „No Gutenberg“, damit wird der neue Editor einfach platt gemacht. Bei den anderen gibt es wieder Möglichkeiten, den neuen Editor zum Beispiel für einzelne Seiten oder Posts zu aktivieren.

Disable Gutenberg

Gutenberg Ramp

Classic Editor Addon

No Gutenberg